Dipl.-Ing. Dagobert Baumann

Kleinkläranlagen kaufen und betreiben

Ein leicht verständlicher Ratgeber der biologischen Grundlagen
und der Anlagenvielfalt.


Gültige Zulassungen vom DIBt und Normen für den Bau- und Betrieb von Kleinkläranlagen sind anzuwenden. In Ausnahmefällen kann - mit Zustimmung der Behörde - davon abgewichen werden.

Für Kleinkläranlagen gibt es eine europäische Norm DIN EN 12566 und eine deutsche Restnorm DIN 4261. Diese Normen befassen sich überwiegend mit den Produkt-anforderungen und den notwendigen Prüfungen. Die „Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung“ vom DIBt regelt die Anwendung in Deutschland unter Berücksichtigung des deutschen Wasserrechtes.

Da in Normen und Zulassungen Mindestanforderungen geregelt sind, kann die Behörde weitere Forderungen stellen, wenn diese durch besondere Anforderungen an den Gewässerschutz begründet werden können. Die Berücksichtigung weiterer Anforderungen an Bau und Betreiber kann bei besonderen Abwasserzusammensetzungen und Abwassermengen, z.B. bei Gewerbebetrieben, erforderlich werden.