Dipl.-Ing. Dagobert Baumann

Kleinkläranlagen kaufen und betreiben

Ein leicht verständlicher Ratgeber der biologischen Grundlagen
und der Anlagenvielfalt.


Alle Kleinkläranlagen benötigen Frischluft. Nicht nur Betonkorrosion lässt sich durch eine ständig wirksame Durchlüftung verhindern, sie unterbindet auch Geruchsbelästigungen und versorgt Mikroorganismen zusätzlich mit Sauerstoff. Eine wirksame Durchlüftung erfordert Zu- und Abluft. Die Zuluft kann durch Öffnungen im Anlagendeckel oder über eine Lüftungsöffnung im Ablaufrohr, die Abluft über die Entlüftungsleitung des Abfluss-systems im Haus erfolgen. Durch die Kaminwirkung entsteht ein Luftzug. Lüftungs-leitungen sollten einen Mindestdurchmesser von 100 mm haben.

Technische Systeme benötigen meist elektrische Verbindungen und Luftleitungen zur Anlagensteuerung, die entweder in einem Gebäude oder Außenschrank untergebracht sind. Diese Verbindungen sollten vor Beschädigungen geschützt in Schutzrohren verlegt werden.