Dipl.-Ing. Dagobert Baumann

Kleinkläranlagen kaufen und betreiben

Ein leicht verständlicher Ratgeber der biologischen Grundlagen
und der Anlagenvielfalt.


Im Vordergrund steht hier der Gewässerschutz. Zur Einleitung des gereinigten Abwassers sind Fließgewässer wie Bäche und Flüsse, aber auch das Grundwasser geeignet. Die Untere Wasserbehörde entscheidet, wo eingeleitet werden soll und welche Mindestqualität das gereinigte Abwasser haben muss.

Ist kein Fließgewässer vorhanden, bleibt nur noch die Möglichkeit, das gereinigte Abwasser über den Bodenkörper ins Grundwasser versickern zu lassen. Die Einleitung ins Grundwasser ist nur über den Bodenkörper möglich, in dem ein Teil der Restver-schmutzung zurückgehalten wird. Die Mindestsickerhöhe des Bodenkörpers zum Grundwasserspiegel sollte 1 Meter nicht unterschreiten.

Bei schwierigen Bodenverhältnissen wie undurchlässige Böden, klüftiges Gestein oder zu hoher Grundwasserstand sollte gemeinsam mit der Behörde nach anderen Lösungen gesucht werden.