Dipl.-Ing. Dagobert Baumann

Kleinkläranlagen kaufen und betreiben

Ein leicht verständlicher Ratgeber der biologischen Grundlagen
und der Anlagenvielfalt.


Energieeffizienzklassen bei Kühlschränken, Waschmaschinen etc. sind schon seit langem üblich. Auch bei Kleinkläranlagen kann man Energie sparen. Die öffentliche Diskussion zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und die steigenden Energiekosten haben einige Hersteller veranlasst, effizientere Systeme zu entwickeln.

Der Stromverbrauch bei Kleinkläranlagen ist abhängig von der gewünschten Reinigungs-leistung und von der Effizienz der eingebauten Technik.

Da es noch keine Effizienzklassen bei Kleinkläranlagen gibt, sollten Sie sich den Stromverbrauch von Ihrem Einbaubetrieb oder dem Anlagenhersteller verbindlich geben lassen, falls keine amtlich bestätigten Stromverbrauchsdaten vorliegen.

Da der Stromverbrauch auch von der Menge der zu behandelnden Schmutzfracht abhängt, sollten Sie Ihren Wartungsbetrieb, der die optimale Einstellung der Anlage vornehmen soll, darauf ansprechen.