Dipl.-Ing. Dagobert Baumann

Kleinkläranlagen kaufen und betreiben

Ein leicht verständlicher Ratgeber der biologischen Grundlagen
und der Anlagenvielfalt.

Kleinkläranlagen sind ein wesentlicher Teil der dezentralen Abwasserbeseitigung im ländlichen Raum. Dieser Ratgeber richtet sich an alle Betreiber von Kleinkläranlagen und gibt Anregungen zu Produktauswahl, Einkauf, Einbau und Betrieb. Interessierten Betreibern, die mehr über die Abwasserbehandlung wissen möchten, können sich hier informieren.

Viele Hausbesitzer fragen sich, warum sie von der Behörde aufgefordert wurden, ihre Kleinkläranlage auf den neusten Stand zu bringen - die alte Grube hat ja bisher auch ausgereicht. In der Vergangenheit wurden Kleinkläranlagen genehmigt, die nur eine unzureichende Reinigungsleistung hatten. Man betrachtete Kleinkläranlagen als Provisorium, die bis zum Bau einer zentralen Entsorgung über Kanäle und Druckleitungen betrieben werden könnten. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass zentrale Lösungen in vielen Außenbereichen nicht finanzierbar waren.

In den letzten beiden Jahrzehnten wurden Kleinkläranlagen entwickelt, die den heute gültigen Umweltansprüchen genügen und daher als Dauerlösung anerkannt werden. Das EU-Wasserrecht fordert, dass bis zum Jahr 2015 alle Grund- und Oberflächengewässer in einem guten ökologischen und chemischen Zustand zu bringen sind. Geht man davon aus, dass mindestens 7 % der Einwohner in Deutschland nicht an eine zentrale Entwässerung angeschlossen sind und etwa 5% noch keine ordnungsgemäße Abwasserbeseitigung haben, bleibt nicht mehr viel Zeit zum Handeln.

Wenn Behörden die Grundstückseigentümer zum Bau oder zur Sanierung einer Kleinkläranlage auffordern, ist sichergestellt, dass in absehbarer Zeit keine zentrale Kanalisation gebaut wird. Die Kosten, die beim Bau einer zentralen Kanalisation im ländlichen Raum anfallen, sind oft höher als die Kosten einer Einzellösung mit Kleinkläranlagen. Die zuständige Gemeinde oder der Verband muss natürlich vorher geprüft haben, ob eine zentrale oder eine dezentrale Lösung sinnvoll ist. Das Ergebnis ist im ‚Abwasserbeseitigungskonzept’ der jeweils zuständige Stelle dokumentiert.

Für den Bau und Betrieb einer Kleinkläranlage gibt es Regeln und Gesetze, die eingehalten werden müssen. Hierzu benötigen Sie einen Fachbetrieb, der Ihnen einen Vorschlag unterbreitet und die Kosten ermittelt. Achten Sie bei der Auswahl des Fachbetriebs darauf, dass er genügend Erfahrung mitbringt, da eine auf Ihre Situation angepasste Lösung sinnvoll ist. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Kleinkläranlage bauaufsichtlich zugelassen ist.

Für den ordnungsgemäßen Betrieb sind Sie als Betreiber einer Kleinkläranlage der Umweltbehörde gegenüber verantwortlich. In diesem Ratgeber finden Sie umfassende Informationen zu Fragen der Abwasserbehandlung, der verschiedenen Systeme sowie Hinweise zu Betrieb und Wartung.