Dipl.-Ing. Dagobert Baumann

Kleinkläranlagen kaufen und betreiben

Ein leicht verständlicher Ratgeber der biologischen Grundlagen
und der Anlagenvielfalt.


Grundwasser dient auch zur Gewinnung von Trinkwasser und muss daher besonders geschützt werden. Die meisten Kleinkläranlagen leiten das gereinigte Abwasser in den Erdboden ein, wo es sich mit dem Grundwasser vermischt. Verunreinigungen des Grundwassers entstehen auch durch Düngung der landwirtschaftlich genutzten Flächen und der Aufbringung von Gülle, da der aufgebrachte Dünger und die Gülle meist nicht vollständig von Pflanzen aufgenommen werden.

Je nach Bodenbeschaffenheit wird auf der Versickerungsstrecke bis zum Grundwasser eine weitere Reinigung, durch die Bodenbiologie und chemische Vorgänge erfolgen. Ist eine Nachreinigung über die Bodenpassage gewünscht, sollte die Einleitung möglichst oberflächennah erfolgen, da diese Zone der biologisch aktivste Bereich ist.

Anforderungen an die Ablaufqualität von Kleinkläranlagen dienen dem Gewässerschutz und können in besonders empfindlichen Gebieten auch verschärft werden. Die Untere Wasserbehörde legt diese Anforderungen fest.